Budget für Agrar-Bürgschaft augestockt

 
 

  • Startseite
  • Budget für Agrar-Bürgschaft aufgestockt

Weitere 60 Millionen Euro für Agrar-Betriebe

Verlängerung der COSME Agrar-Bürgschaften der Deutschen Bürgschaftsbanken um drei Jahre

01.04.2019

  • COSME Agrar-Bürgschaften mit Rückbürgschaft vom Europäischen Investitionsfond (EIF) bis zum 31.03.2022 verlängert
  • Weitere 60 Millionen Bürgschaftsvolumen stehen zur Verfügung
  • Ab sofort Verbürgung von Hausbankmitteln möglich

 

Seit dem 1. Oktober 2015 übernehmen die Deutschen Bürgschaftsbanken neben gewerblichen Bürgschaften auch Bürgschaften für Agrar-Betriebe. Dies wird ermöglicht durch eine Rückbürgschaft des EIF.

Das Angebot wurde von den landwirtschaftlichen Betrieben rege genutzt: so konnten im Pilotzeitraum bis zum 31.03.2019 Bürgschaften von über 40 Millionen Euro bereitgestellt werden.

Aufgrund der anhaltenden Nachfrage wird das Programm um drei Jahre verlängert. Bis zum 31.03.2022 stehen weitere 60 Millionen Euro für alle Investitions- aber auch Betriebsmittelvorhaben bereit. Existenzgründungen werden nach wie vor gefördert.

Neu ist, dass eine Refinanzierung der von der Hausbank herausgelegten Mittel durch die Landwirtschaftliche Rentenbank keine zwingende Voraussetzung mehr für die Übernahme einer Bürgschaft ist. Dies verschafft den Hausbanken deutlich mehr Flexibilität bei der Strukturierung der Finanzierungen.

 

Kontakt für Rückfragen
Wolfgang Althaus
Bürgschaftsbank NRW GmbH
02131/5107-118
walthaus@bb-nrw.de

 

Online-Antrag

Hier können Sie die Agrar-Bürgschaft beantragen.

Online-Antrag starten

AGRAR-BÜRGSCHAFT

Bürgschaften für kleine und mittlere Unternehmen aus Landwirtschaft, Fisch- und Forstwirtschaft und dem nicht gewerblichen Gartenbau sowie für alle Vorhaben in den Bereichen Ernährungswirtschaft, erneuerbare Energien sowie ländliche Entwicklung.