Konditionen

Informationen zur Ermittlung der Bürgschaftsprovision.

Die Ermittlung der Bürgschaftsprovision orientiert sich an der Bonitätseinschätzung der Hausbank im risikogerechten Zinssystem (RGZS) der Förderbanken. Die Landwirtschaftliche Rentenbank setzt das RGZS zur Preisfindung ihrer Förderkredite ein (Merkblatt Rentenbank).

In Anlehnung an dieses System wird die Bürgschaftsprovision für die Bürgschaftskredite ermittelt.

  • Die Hausbank informiert die Bürgschaftsbank im Bürgschaftsantrag über die von ihr ermittelte Bonität des Unternehmens und ordnet die Bonität auf eine Skala von 1 bis 7 ein.
  • Anhand der Tabelle ergibt sich die für den Bürgschaftskredit zu zahlende Provision
  • So spiegelt die Bürgschaftsprovision das individuelle Ausfallrisiko der Bürgschaft wider. Die Provision ist risikogerecht.

Die Wirkung der Bürgschaft für das Unternehmen

Durch die Agrar-Bürgschaft der Bürgschaftsbank gilt der Kredit mindestens in Höhe der Bürgschaftsquote (50 % bzw. 70 %) als voll werthaltig besichert. Damit verbessert sich die Besicherungsklasse. Das Unternehmen erreicht dadurch in jedem Fall eine günstigere Preisklasse. (z.B. bei Bonitätsklasse 3 von Preisklasse G nach B bei einer 70 %igen Bürgschaft). In der Regel ist die Verbesserung bei der Verzinsung nennenswert höher als die zu zahlende Bürgschaftsprovision.

Konditionen für 50 % Bürgschaft

Konditionen für 70 % Bürgschaft

Online-Antrag

Hier können Sie die Agrar-Bürgschaft beantragen.

Online-Antrag starten

AGRAR-BÜRGSCHAFT

Bürgschaften für kleine und mittlere Unternehmen aus Landwirtschaft, Fisch- und Forstwirtschaft, dem nicht gewerblichen Gartenbau, aus den Bereichen Ernährungswirtschaft, erneuerbare Energien sowie ländliche Entwicklung.